Aktuelle Schulpferde

Dusty

Dusty


Geboren am: 04.08.2003
Abstammung: v. Davidoff, MV: Black Bird
Im Verein seit: Juni 2010
Einsatz: Reitunterricht, Springen, Dressur
Erfolge: etliche Platzierungen bis Dressurreiter- und Springreiter-WB

Hi, ich bin der Dusty und meist mache ich meinem Namen alle Ehre und bin staubig oder schlammig oder einfach irgendwie schmutzig. Aber im Stall sagen immer alle „Dreckige Pferde sind glückliche Pferde“, also wenn das so ist, dann bin auf jeden Fall sehr glücklich. Ich kam 2010 nach Hünfeld da konnte ich… eigentlich nichts. Besonders das Galoppieren fand ich am Anfang sehr schwer, wozu sollte man das auch machen? Ich kann doch auch mindestens genauso schnell traben!
Naja, ich habe dann alles gelernt, um ein gutes Schulpony zu werden und habe mittlerweile viel Spaß daran. Wie viele Kinder auf mir reiten gelernt haben weiß ich schon gar nicht mehr.
Besonders gern präsentiere ich mich ja auf dem Turnier! Ich habe mal gehört, wie gesagt wurde, dass ich ein ganz süßes und tolles Pony bin, das spornt mich doch erst recht an. In Führzügel-, Reiter- und Dressurreiter-WB habe ich schon unzählige bunte Schleifen gesammelt, das ist einfach genau mein Ding. Im Springen ist das etwas anders. An sich kann ich springen und mache das auch gar nicht schlecht, sagen zumindest alle, aber auch wenn ich sonst immer mutig bin, wird es mir beim Springen schnell zu hoch und dann traue ich mich nicht mehr. Ich habe einen eingebauten Zollstock und erkenne schon, wenn das Hindernis nur 2 cm höher ist. Da gehe ich kein Risiko ein. Trotzdem bin ich auch schon den ein oder anderen Springreiter-WB gegangen, aber höhere Sprünge dürfen gerne meine „Kollegen“ übernehmen.
Foto: Jana Jonas

Emilie

Emilie

Valentinus Emilie
Geboren am: 01.05.2007
Abstammung: v. Schwalmprinz, MV: Ergano
Im Verein seit: 01.05.2007
Einsatzgebiet: Reitunterricht, Springen, Dressur
Erfolge: viele Platzierungen bis Dressurreiter- und Springreiter-WB

Hi ich bin Emilie, im Stall streiten wir (also besonders mein Halbbruder Sirius und ich) uns immer seit wann ich eigentlich im Stall bin und deshalb erkläre ich euch das jetzt einmal: Sirius meint ja immer er wäre vor mir da gewesen und sein Kaufvertrag wurde auch vor meinem unterschrieben, ABER ich war trotzdem vor ihm da! Bei meinen lieben Vorbesitzern hatte ich nicht so viel zu tun und so wurde ich im September 2015 dem Verein zur Verfügung gestellt, bis sich ein Käufer für mich findet. Ende 2015 fand sich dann auch ein Käufer, jedoch hat es nicht so gut gepasst und so kam ich Amfang 2016 wieder zurück nach Hünfeld. Und genau in dieser Zeit kam dann der Sirius, denn es wurde ja ein Ersatz für mich gebraucht. Als ich dann wieder da war, war ich wieder erstmal zur Verfügung gestellt, aber als immer mehr Leute gesagt haben, dass sie mich kaufen würden, hat mich dann der Verein gekauft, denn mit der Zeit wurde ich unverzichtbar für die vielen Kinder, um ihnen das Reiten beizubringen. Das war im September 2017. Seitdem bin ich also ganz offiziell in Hünfeld zu Hause und fühle mich auch sehr wohl hier.
Leider hatte ich früher mal eine Hufrehe, deshalb darf ich leider nicht mit auf die Koppel, aber dafür gehe ich mit meiner Freundin Cindy aufs Paddock.
Ich bringe vielen jungen Mädchen und Jungs das Reiten bei und mache auch sonst beim Dressurreiten eine gute Figur.
Außerdem springe ich super gerne, beim Freispringen zeige ich allen wo der Hammer hängt! Mit Reiter bin ich da vorsichtig, denn ich bin empfindlich, wenn mir jemand mal aus Versehen in den Rücken fällt. Aber wenn ich mich mit meinem Reiter gut eingespielt habe ist auch ein kleiner Parcours kein Problem. Höhere Sprünge überlasse ich dann einfach meinen größeren Kollegen!
Foto: Jana Jonas

Kiowa

Kiowa

Kiowa vom Lüdereck
geb. 20.06.1999
Abstammung: v. Lahif, MV Gleisberg Hunter
Im Verein seit: Januar 2008
Einsatz: Reitunterricht, Springen (nicht mehr so viel), Dressur, Gelände
Erfolge: etliche Platzierungen, bis E Springen, Dressur- und Geländereiter-WB

Hi, ich bin Kiowa. Tja, was soll ich über mich erzählen? Manche nennen mich auch Oma, aber das mag ich gar nicht gern, denn im Kopf bin ich das definitiv nicht. Leider lässt dafür der Körper etwas nach, aber der Tierarzt meinte, dass ich zäh bin und wieder fit werde. Bei der guten Betreuung, die ich hier bekomme, kann es mir ja nur schnell besser gehen.
Bevor ich nach Hünfeld kam, war ich ein Westernpferd. Ich musste das klassische Reiten also auch erst selbst lernen, bevor ich es den Kindern beibringen konnte. Das habe ich aber schnell verstanden, auch wenn anfangs alles eine große Herausforderung für mich war. Ich mache meinen Job zwar super gern, aber ich muss zugeben, dass das am Anfang nicht immer so war. Besonders dieses Longieren war mir erstmal echt ein Rätsel und dann musste ich auch noch langsam laufen. Eine Zeit lang ist Verena dann jeden Morgen mit mir ins Gelände geritten, da durfte ich richtig schnell flitzen und dann war es auch okay für mich es nachmittags ruhiger angehen zu lassen. Ich bin jetzt schon seit 12 Jahren im Verein und habe in dieser Zeit unzähligen Kindern das Reiten und den Umgang mit Pferden beigebracht. Jetzt nehme ich mir eine kleine Auszeit, aber danach freue ich mich schon darauf, noch viele weitere Kinder glücklich zu machen!
Foto: Jana Jonas

Lotte

Lotte

Anne Berlin (Lotte)
geboren am: 17.04.2006
Abstammung: v. Stanislaus, MV: Avantgarde
Im Verein seit: Juli 2013
Einsatz: Reitunterricht, Springen, Dressur, Gelände, gelegentlich Therapie und Voltigieren
Erfolge: Platzierungen bis Dressurreiter-, Springreiter- und Geländereiter-WB, Vize-Kreismeister LK0 Vielseitigkeit

Guten Tag meine Damen und Herren, ich bin Anne Berlin, und warum ich mich jetzt hier vorstellen soll hat sich mir noch nicht ganz erschlossen. Aber gut, da meine Menschen das gerne möchten, mache ich das natürlich. Hier im Stall nennt man mich Lotte und das gefällt mir auch gut, Anne Berlin ist einfach zu lang. Ich bin jetzt schon 7 Jahre hier in Hünfeld. Meine Anfangszeit war für mich sehr schwierig, da ich vorher einige Male den Stall und Besitzer gewechselt habe dachte ich das wäre jetzt wieder so und hatte starke Verlustängste.
Diese Ängste wurde ich schnell los, denn alle bemühen sich um unser Wohl und so habe ich schnell erkannt, dass ich hier keine Angst mehr haben muss. Leiser habe ich des Öfteren Bauchschmerzen, aber da wird sich immer sofort um mich gekümmert und mittlerweile kommt es auch nicht mehr so oft vor. Allgemein macht mir mein Magen manchmal Probleme, aber da ich hier mit allem versorgt werde, geht es mir trotzdem sehr gut. Im Gegenzug gebe ich alles zurück was ich kann. Ich bin immer lieb und engagiert bei der Arbeit. Egal ob kleine Kinder, Erwachsene oder beim Reitabzeichenlehrgang, ich gebe immer alles! Auch unseren Stolly habe ich schon unterstütz beim Reiten für Kinder mit Handicap. Besonders viel Spaß macht mir das Springen, vorbeilaufen gibt es bei mir nicht, es gibt immer einen Weg über den Sprung.
Ansonsten bin ich immer souverän, daher bin ich auch die Chefin auf der Koppel. Die restlichen 7 machen immer was ich sage und weil das so gut funktioniert dürfen wir auch meist alle zusammen auf die Koppel.
Wie ihr seht bringt mich so schnell nichts aus der Ruhe und das zeichnet mich auch aus. Wo alle anderen unsicher sind oder sogar Angst bekommen, da bleibe ich cool und gehe vor und zeige den anderen, dass es nichts zu befürchten gibt. Wie ihr seht mache ich meinen Job sehr gerne und das hoffentlich noch eine ganze Zeit lang.
Foto: Jana Jonas

Nando

Nando

Nando
geboren am: 21.4.2012
Im Verein seit: November 2017
Abstammung: v. Nandolino, MV: Santiago II
Einsatzgebiet: Reitunterricht, Springen, Dressur, Gelände, Voltigieren
Erfolge: RWB gewonnen, Kreismeisterschaft Vielseitigkeit LK0 3. Platz

Hi, ich bin der Nando. Endlich komm ich hier mal zu Wort. Seit November 2017 bin ich in Hünfeld. Da war ich gerade mal 5 Jahre alt und fand alles sehr aufregend. Ich wusste erstmal gar nicht so recht was ich hier sollte, aber als ich dann den Stolly kennengelernt hab, hat der mir das erklärt. Gut ich gebe zu, ich habe ihm nicht genau zugehört, ich wollte lieber spielen. Nur irgendwas von ich soll „seinen Job“ mal komplett übernehmen und so was hat er glaub ich gesagt. Dass das so schwer und so viel ist hätte ich echt nicht gedacht. Aber wir haben langsam angefangen und mir wurde erstmal alles behutsam beigebracht. Besonders mit dem Galopp rechtsrum hatte ich ganzlange Probleme, aber dann kam eine nette Frau, die mich massiert und überall ein bisschen gedrückt und gezogen hat und dann hat auch der Galopp rechtsrum wieder geklappt. Auch das Springen macht mir mittlerweile ganz viel Spaß, dabei ist mir ganz egal ob es über normale Hindernisse oder Baumstämme geht. Im Moment fange ich langsam an beim Volti mitzumachen. Das ist gar nicht mal so einfach, wenn die Kinder Übungen auf mir machen, aber ich versuche gut auf sie aufzupassen und nicht so schnell zu laufen.
Wie ihr seht weiß ich mittlerweile ungefähr was ich zu tun habe und kann mich auch mal länger konzentrieren.
An mein erstes Turnier kann ich mich auch noch gut erinnern, da dachte ich es wäre eine große Party, schließlich waren ganz viele Pferde und Menschen da und Musik war auch an. Da habe ich dann auch eine kleine Party veranstaltet und meinen Spaß gehabt. Das fand meine Reiterin gar nicht so gut. Aber der Stolly hat mir dann nochmal erklärt, dass ein Turnier keine Party ist, sondern dass man sich da von seiner besten Seite zeigen muss, um einen Preis zu bekommen. Das habe ich natürlich gleich verstanden und beim 2. Versuch lief es direkt viel besser und meine Reiterin hat sogar so eine Schleife bekommen. Aber ich muss wohl noch viel lernen, bis ich in seine großen Fuß- bzw. Hufstapfen treten kann.
Aber ich sag mal so, je länger ich mich nicht so gut anstelle, desto länger bleibt ja auch der Stolly fit. Denn das hält ihn jung. Den Rest erledige ich auf der Koppel. Da halte ich immer alle auf Trab und spiele viel mit den anderen.
Foto: Jessica Kirsten

Sirius

Sirius

Valentinus Sirius
geboren am: 07.04.2010
Abstammung: v. Schwalmprinz, MV: Javelot
Im Verein seit: März 2016
Einsatzgebiet: Reitunterricht, Springen, Dressur
Erfolge: viele Platzierungen bis Dressurreiter- und Springreiter-WB, Kreismeister Jugend LK0 2019

Hey, ich bin der Sirius, ja ja, da hat die Emmi euch eben aber was erzählt…. also ich bin ja immer noch der Meinung, dass ich zuerst da war. Und ich bin übrigens Emilies Halbbruder, denn wir haben den gleichen Papa und meine Mama ist eine Halbschwester von der Emmi und… ach das ist alles ganz schön kompliziert. Aber wir sind uns zumindest in der Abstammung schon ziemlich ähnlich, das kann ich wohl nicht leugnen.
Also ganz ursprünglich sollte ich mal gekört werden, aber das hat leider nicht geklappt. Aber ich bin da gar nicht so traurig drüber, denn hier sagen alle, dass das Leben als Wallach viel entspannter ist und ich deshalb auch immer mit meinen Kumpels raus darf. Darauf würde ich auch nicht verzichten wollen, schließlich ist es mein Lieblingsspiel dem Dusty sein Halfter auszuziehen, aber genug davon. Ich kam also im März 2016 nach Hünfeld und da war ich gerade erst 6 Jahre alt und konnte noch nicht viel. Der Verein hat mich trotzdem als so junges Pferd gekauft, um mich auszubilden, damit ich ein tolles Schulpferd werde.
Obwohl ich alles schnell gelernt habe und immer brav war, wurde mir viel Zeit gelassen, sodass ich langsam in die Aufgabe als Schulpferd hineinwachsen und mich daran gewöhnen konnte. Darüber bin ich total froh und ich gebe es zurück indem ich immer super motiviert und brav bei der Arbeit bin.
Auch das Springen macht mir richtig viel Spaß, da bin ich manchmal kaum zu bremsen. Im Winter bei den kalten Temperaturen habe ich immer richtig Lust mich zu bewegen, manchmal muss ich da ein bisschen gebremst werden, schließlich will ich auf keinen Fall meine Reiter verlieren. Im Sommer geht es manchmal auf’s Turnier, das finde ich auch richtig cool und ich finde die Schleifen stehen mir auch echt gut.
Foto: Jessica Kirsten

Stolly

Stolly

Name: Stolly Coeur
geboren am: 09.05.2002
Abstammung: v. Stürmer, MV: Mandler
Im Verein seit: Mai 2007
Einsatzgebiet: Reitunterricht, Springen, Dressur, Gelände, Voltigieren, Therapie
Erfolge: A** Dressur 4. Platz, E Springen 2. Platz, Sieger IGV Schüler-Ausbilder Cup 2017, Kreismeister LK0 Vielseitigkeit 2019 und viele viele mehr

Hi, ich bin der Stolly und hier in Hünfeld schon ein Urgestein unter den Schulpferden. Ich kam 2007 nach Hünfeld. Damals war ich gerade 5 Jahre alt und immer mal recht wild unterwegs. Dass ich später mal für therapeutisches Reiten geeignet wäre, hätte da wohl keiner gedacht. Aber mit der Zeit habe ich viel gelernt und bin reifer und auch etwas ruhiger geworden. Mittlerweile nennt man mich nur noch „Unimog“, denn ich kann einfach alles. Egal ob Reit- oder Voltigierunterricht, Springen oder Gelände, ich mache immer alles mit. Auf Turnieren weiß ich genau, wann es gilt und kann mich dort richtig gut präsentieren. Da ich wirklich alles mitmache und hier das vielseitigste Schulpferd bin, wird es mir auch verziehen, wenn ich mal nicht weiß wohin mit meiner Energie. Aber hey, ich bin jetzt schon 18 Jahre alt und immer noch top in Form, das muss mir erstmal einer nachmachen! Einen besonderen Draht habe ich auch zu den Kindern der Vinzenz-von-Paul Schule, welche zum therapeutischen Reiten zu mir kommen. Ich merke immer sofort, wenn ein Kind zur Seite rutscht und bleibe dann direkt stehen. Ich weiß, dass ich auf sie ganz besonders gut aufpassen muss. Auch wenn ich noch topfit bin, bin ich ja doch nicht mehr der allerjüngste. Aber mein Nachfolger steht schon im Stall und wird langsam an meine Aufgaben herangeführt, um diese später mal zu übernehmen.
Foto: Jana Jonas

Website des RFV Hünfeld eV